Blog



Vom Pixel zum Papier...

Ohne Kreativität geht es nicht

Pixel

Bad Ragartz 2015
Bad Ragartz 2015

Die Leidenschaft zur Fotografie wird immer bleiben, es hat sich durch die Digitalisierung ein ganz neues Feld aufgetan. Die Möglichkeiten die man heute hat, waren früher gar nicht möglich. Doch darum geht es in diesem Beitrag heute nicht.

 

Wieviel Stunden verbringe ich vor dem PC? Diese Frage habe ich mir seit längerem schon oft gestellt und hat mich ins Grübeln gebracht.

 

Meine hauptberufliche Tätigkeit ist in der IT, mein Arbeitsinstrument der Laptop. Meinen Job mache ich gerne, er fordert mich, regt auch dort meine Kreativität an, jedoch auf einer ganz anderen Ebene. Nun verbringe ich auch hier den grössten Teil meiner Arbeitszeit vor dem Bildschirm klicke und tippe um meine Arbeit zu erledigen.

 

Ich kann doch nicht mein ganzes Leben vor einem Bildschirm verbringen, das ist vielleicht übertrieben, oder doch nicht? Da ist mein Smartphone, mein Ipad, der PC zu Hause.

 

Wenn ich am Fotografieren bin, bin ich ständig in Bewegung, hoch, runter, krabble auf dem Bauch herum, bin in der Hocke, alles Bestens. Danach müssen die Fotos gesichtet, aussortiert und bearbeitet werden. Ich spreche nicht von stundenlanger auswendigen Bearbeitung einzelner Fotos. Da ich meine Bilder immer im RAW Format fotografiere benötigen diese eine Bearbeitung.

 

Ich habe meinen Workflow für die Bildbearbeitung geändert, da ich eine WLAN fähige Kamera habe, lade ich meine Bilder immer erst auf mein Ipad in die App von ShutterSnitch, die ich mir vor einigen Jahren zugetan habe. Das heisst ich habe meine Kamera so eingestellt, dass diese immer im RAW grössten Format und im jpeg kleinsten Format meine Bilder abspeichert. So kann ich die kleinen Bilder in die App laden und schaue ich mir die Bilder durch, markiere erst jedes Bild das mir gefällt mit einem Stern. Bei der zweiten Durchsicht nur noch die mit einem Stern und markiere mir dann die mir am besten gefallen mit zwei Sternen, bis ich auf eine Anzahl von ca. 20 Bildern bin. In der Regel reicht das für meine Mini-Alben um die Besten Eindrücke in Papierform festzuhalten. Erst dann mache ich mich an die Bearbeitung der ausgewählten Bilder. Bearbeitet werden diese immer in der Originalgrösse. Wenn meine Bilder fertig sind, werden diese ausgedruckt.  Jetzt geht es an die Arbeit das Mini-Album zu erstellen.

 

Papier

Notizbuch - Alles wird Gut
Notizbuch - Alles wird Gut

Wieso nicht digital, ins Labor schicken und dann ausdrucken lassen, wird sich der eine oder andere sagen?

 

Stimmt wäre eine Möglichkeit, doch dann habe ich mein Problem nicht behoben, dann sitze ich Stunden vor dem Bildschirm. Das zum einen und das andere, ich muss das Papier in den Händen halten um es zu gestalten vor mir hin und her schieben, drehen und wenden. Das war schon immer so, ich muss es sehen und spüren.

 

Als Grundlage für ein Mini-Album nehme ich eher eine neutrale Farbe, meistens ein mittleres grau oder cremeweiss. Den passenden Farbkarton für die Mattung suche ich mir anhand der Farben in meinen Fotos zusammen. Alles weitere die Dekoration, Text ergibt sich mit dem machen.

 

Für mich steht immer noch das Bild im Vordergrund und daher sind meine Alben eher dezent dekoriert, für mich muss es stimmig sein.

 

Wisst ihr wie toll das ist, die unterschiedlichen Papiere in den Händen zu halten? Glatte, strukturierte, grobe, dicke und dünne Papiere. Es macht Spass, mit Schere, Kleber, unterschiedlichsten Papieren und anderen Materialien wie Acrylfarbe, Stempel, Stanzen und Aquarellfarbe zu arbeiten.

 

Tja es geht auch mal was schief, da klebt dann plötzlich was an einer Stelle wo es sicher nie hätte sein sollen. Dann heisst es überlegen, umdenken und passend machen. Es kann auch vorkommen, das Ideen die im Kopf ganz toll waren und dann bei der Herstellung doch nicht so prickelnd sind oder beim Falzen etwas schiefgegangen ist, dann muss ich wieder von vorne anfangen auch das gibt es.

 

Farben mischen und neue entstehen lassen. Aquarell oder auch Acrylfarben lassen sich bei allem hervorragend mitverarbeiten.

 

Das alles ist ein erleben, entdecken und erfahren das ich wunderbar finde. Daher werdet ihr immer wieder Fotos und auch Karten, Alben usw. hier bei mir entdecken.

 

Ich mache es aus Leidenschaft zur Kreativität, es gehört zu mir und ich freu mich wenn ihr mir weiterhin folgt. 

Kommentare, Anregungen oder auch Kritiken sind willkommen.

 

 

Herzliche Grüsse, Heike

 

 

 

 


0 Kommentare